Archiv für den Monat: November 2014

Berlin-Besuch zum #ppw14b

#ppw14b-SymbolbildDer Hastag #ppw14b steht für den 2. Podlove-Podcaster-Workshop im Jahr 2014. Er fand statt vom 21. bis zum 23. November in Berlin. Diesmal war ich zum ersten Mal auch mit dabei. Bisher hatte ich gedacht, dass sich eher nur die Entwicklergemeinde trifft, weniger die Nutzer und Anwender. Doch das Themenspektrum ging deutlich über die reine Technik hinaus, auch wenn die Arbeit an der Software, besser gesagt an der “Podlove-Matrix“, natürlich einen sehr großen Raum eingenommen hat. So konnte man zum Beispiel auch Sessions zur Comedy, zu Sprechtechniken oder zur Planung eines “Podstock 2015-Festivals” im Angebot finden. Die Tage waren zweigeteilt. Vormittags Vorträge im Plenum, nachmittags Barcamp-Sessions, die spontan – von den TeilnehmerInnen selbst – angeboten wurden. Und ich bin zutiefst überrascht, wie reibungslos das funktioniert hat. Doch bevor ich hier noch viele Worte verliere, verweise ich lieber auf die gute Videodokumentation bei youtube:
https://www.youtube.com/channel/UCXZDiUgOysUe6Qx5YtxlGkA

Hier eine Sammlung von Audio-Beiträgen über den #ppw14b:
https://sendegate.de/t/der-ppw14b-in-euren-podcasts/77

Oder auch in Fotos:
https://www.flickr.com/photos/dafisch/sets/72157649422878591/
https://www.flickr.com/photos/b4ey/sets/72157649531701162/
https://www.flickr.com/photos/the_tj/sets/72157649070145869/

Außerdem spannend, was auf Twitter so alles unter dem Handle #ppw14b “gezwitschert” wurde: https://twitter.com/search?q=%23ppw14b&src=typd

Und der Vollständigkeit halber hier auch noch der link zur offiziellen Veranstaltungsankündigung (Quelle: metaebene):
http://metaebene.me/blog/2014/08/17/4-podlove-podcaster-workshop-in-berlin-am-22-23-november-2014/

 

Zum Dritten und Letzten

Ein weiteres Mal durfte ich im Magazin der Podunion die Moderation übernehmen. Allerdings war das dann auch die vorerst letzte Episode (#26) des Magazins:
http://podunion.com/podunion/podunionpodcasts/magazin/25066/pmb026

Die Reihe wird beednet. Habe ich es kaputtgespielt? Die Frage stellt sich jedoch genauso Marc Litz (http://scrollflow.de/). Denn kaum sind wir nun “feste” Gäste des Magazins geworden, schon wird das Angebot eingestellt. Wir sind uns keiner Schuld bewußt. Ehrlich.

Die Audiotechnik von radiomono

Weil danach gefragt wurde, habe ich einmal eine Liste meiner Geräte zusammengestellt.
(Die Thomann-Links sind keine Affiliate-Links, aber ziemlich informativ.)

Stationärer Einsatz:

Headset: Beyerdynamic DT-297-PV/80 MKII
http://www.thomann.de/de/beyerdynamic_dt297pv80_mk_ii.htm

Mikrofon: Rode M3
http://www.thomann.de/de/rode_m3.htm

Vorverstärker: Behringer MIC2200 Ultragain Pro
http://www.thomann.de/de/behringer_mic2200_ultragain_pro.htm

Expander/Gate/Kompressor/Peak-Limiter: Behringer MDX4600 Multicom Pro-XL
http://www.thomann.de/de/behringer_mdx4600_multicom_proxl.htm

Recorder: Zoom R24
http://www.thomann.de/de/zoom_r24.htm

Kopfhörerverstärker: Millenium HA4
http://www.thomann.de/de/millenium_ha4.htm

Mobiler Einsatz:

Recorder: Zoom H4 (im Handel durch Nachfolger Zoom H4N abgelöst)
Symbolbild: http://www.thomann.de/de/rycote_mini_windjammer_f_zoom_h4.htm

Recorder: Zoom H6
http://www.thomann.de/de/zoom_h_6_complete_bundle.htm

Kopfhörerverstärker: Superlux HA3D
http://www.thomann.de/de/superlux_ha3d.htm

Fellwindschutz für die Headset-Mikrofone (fast noch zu groß)
http://www.weichhart.de/de/rycote-wj-standard-klein-5-cm

WP_20150220_005 1 500pxÜber das mobile Equipment habe ich auch im PodUnion Magazin PMC004 berichtet:
http://podunion.com/podunion/podunionpodcasts/magazin/163655/pmc004#recording

Tolle Tipps zur Technik findet man u.a. im Podcast “Der Lautsprecher” von Tim Pritlove
http://der-lautsprecher.de/ls002

Aber Technik ist nicht alles, denn
“Auch mit dem besten Hammer kann man den Daumen so gut treffen wie den Nagel.”

 

Des Moderators zweiter Streich

Auch in der Episode 25 des Magazins der PodUnion habe ich mich als Moderator versucht. Gar nIcht einfach, bei 7 (unsichtbaren) Personen den Überblick nicht zu verlieren. Und als hätte das noch nicht gereicht, habe ich dann auch den Schnitt der Folge übernommen. Dabei dann zum ersten mal die Multitrack-Version von auphonic für ein PodUnion-Magazin verwendet. Klingt nicht schlecht, finde ich. Aber hört doch selbst:
http://podunion.com/podunion/podunionpodcasts/magazin/16433/pmb025