Archiv der Kategorie: CCC

RMN040 #33C3 Rundgang mit Jan

Auf Thermodrucker ausgedruckter Tweet von Martin Rützler

Quelle: https://twitter.com/MartinRuetzler/status/814498298023251968

Wie schon beim #32c3 und dem #31c3 haben Jan Giessmann (@janzwitschert) und ich auch in diesem Jahr (2016) wieder gemeinsam eine Runde über den Chaos-Communication-Congress gedreht. Was ich zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste: In mir zog bereits eine Erkältung auf. Deswegen kommt die Aufnahme etwas weniger spritzig daher, als im letzten Jahr. Vielleicht lag es aber auch einfach daran, dass wir uns schon am vierten und letzten Tag befanden. Und da wir schon am Tag 0 angereist waren, fühlte es sich sogar eher noch nach dem 5. Tag an.

Aufnahme vom 30.12.2016 – Dauer: 1:03:44

Am Mikrofon: Jan Giessmann und Martin Rützler

http://radiomono.net

Weiterlesen

RMN034 #32C3 Lieblingsplätze

Unisex

Winkepinguin

Daniela Ishorst vom Kunstundhorst-Podcast sowie Eva und Johannes vom kern.punkto-Podcast haben mir auf dem #32C3-Congress gezeigt, was sie besonders beeindruckt hat.

 

 

 

 

 

 

Aufnahme vom 30.12.2015 – Dauer: 0:50:38
http://radiomono.net

 

 

 

 

Weiterlesen

RMN033 #32C3 Rundgang mit Jan

32C3-Budda

Was in 2014 erst auf den allerletzten Drücker geschah (siehe http://www.radiomono.net/rmn-022-31c3-rundgang-mit-jan/) haben wir in diesem Jahr gleich zu Beginn am ersten Tag gemacht. Einen Rundgang durch den #32C3 in Hamburg. Ein spontaner Weg mit zufälligen, doch sehr freundlich-herzlichen Begegnungen. Und viele gute Gründe, warum sich die Reise auch in diesem Jahr wieder gelohnt hat.

Aufnahme vom 27.12.2015 – Dauer: 2:14:22 Weiterlesen

RMN022 #31C3 Rundgang mit Jan

RMN 022 Bild 450px“Gäbe es die letzte Minute nicht, so würde niemals etwas fertig”, soll Mark Twain einmal gesagt haben. Getreu diesem Motto habe ich mit meiner eigenen Podcast-Tätigkeit dann auch bis zur letzten Stunde meiner Anwesenheit beim 31. Chaos-Communication-Congress prokrastiniert. Anders als im Jahr 2013, als mich ein kurzer Tages-Aufenthalt zur Eile antrieb, ließ ich mich in diesem Jahr zunächst gemütlich durch die 4 Tage zwischen Weihnachten und Silvester treiben. Oder, noch besser gesagt, ich ließ das Treiben an mir vorbeiziehen. Ich hatte mich selbst am 27.12. im Sendezentrum – dem “Smaland” der Podcaster (m/w) – abgegeben und mich erst am 30.12. daraus, schweren Herzens, wieder verabschiedet. Dieser Ort war meine persönliche CCC-Heimatbasis. Hier traf ich alte und neue Bekannte aus dem Podcastland und holte mir so manchen Tipp, Impuls, Lachflash und sogar zwei echte Cocktails ab. Ich durfte eine spontane NSFW-Wiederauferstehung miterleben und mit Nicolas und Reinhard bei der MInkorrekt-Bühnenshow um die Unversehrtheit der technischen Infrastruktur bangen. Doch alles ging gut, die Salzgurke leuchtete unter Einfluß des Stroms aus der Steckdose und auch die 3 Raketenstarts haben – erstaunlicherweise – keine Kollateralschäden eingefordert.
Bei soviel Programm im “Garderobenfoyer 1” (das war der offizielle Titel des Gebäuteteils) bestand fast kein Bedarf, auch die anderen – gefühlt 1000 Spielplätze – aufzusuchen. Das Sendezentrum verließ ich eigentlich nur, um gelegentlich unmittelbare menschliche Bedürfnisse zu erfüllen.
Doch kann man wirklich so ignorant gegenüber den vielen vielen wunderbaren Ideen sein, die den 31C3 zu dem gemacht haben, was er war? Natürlich nicht. Deshalb habe ich meine allerletzte Congress-Stunde für einen schnellen Rundgang genutzt. Begleitet hat mich dabei mein Podcast-Kollege Jan Giessmann (@janzwitschert), der mit mir und Udo Sauer (@fernsehmuell) vorher bereits im Sendezentrum einen kleinen, etwas chaotischen, 31C3-Rückblick aufgezeichnet hatte. Jan wird dies auf seinem Kanal http://podlabor.de/ veröffentlichen. Es empfiehlt sich, zunächst die Podlabor-Aufnahme und erst danach den Rundgang anzuhören. Ich sag das nur als Tipp. Unsere Hörer sind ja sowieso themensouverän. Macht es also, wie ihr wollt. Ganz nach Art der tollen Menschen auf dem 31C3.

Aufnahme vom 30.12.2014 – Dauer: 1:07:18
http://www.radiomono.net Weiterlesen

RMN021 31C3-Ausblick mit Tim Pritlove

Tim im Skype-Bild 450pxDie große Jahresendfeier der Hacker hat nichts mit Jesu Geburt zu tun. Es ist der jährliche Kongress des Chaos-Computer-Clubs. Immer zwischen Weihnachten und Neujahr gelegen, findet er im Jahr 2014 nun schon zum 31. Mal statt. Es besteht berechtigte Aussicht darauf, dass die “10’000 Besucher”-Schallmauer in diesem Jahr nun erstmals durchbrochen wird. Dafür wird das gesamte Congreß-Center-Hamburg durch unzählige freiwillige Helfer in ein riesiges Vortrags-, Bastel- und Begegnungszentrum verwandelt. Begegnung und Kommunikation wird bei aller Liebe zur Technik tatsächlich sehr hoch geschätzt. Zwar dient das Treffen auch dem Austausch über neue Hard- und Software (und insbesondere den damit verbundenen Risiken), doch geht es darüber hinaus wesentlich um die Begegnung zwischen Menschen. Es ergeht eine Einladung an alle, die sich Neugier und Freude am Hinterfragen des Gegebenen bewahrt haben. Ein solcher ist mit Sicherheit Tim Pritlove, der als Podcaster weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt ist. In den vergangenen Jahren hat er mehrfach zum Orga-Team des C3-Congress gehört und man spürt ihm die Begeisterung für das Event noch immer an. Er ist ansteckend.

Aufnahme vom 08.12.2014 – Dauer: 0:41:14 Weiterlesen

RMN007 Kurzbesuch des 30C3

RMN007_Twitterf7f81c9_jpgIch wollte es einmal erleben: Den Congress der Computerhacker. In 2013 größer denn je. Mehr Besucher denn je. Mehr Eintrittskarten denn je. Da habe ich mich für einen Tag nach Hamburg aufgemacht. – Fazit: Es war toll. Gerne wieder!
Mein besonderer Dank geht noch einmal an den “Staatsbürgerkundler” Martin Fischer für das freundliche Warmup, Ruotger “roddi” Deeke für einen amüsanten Blick hinter die Kulissen der Freakshow, Evita für ihre Arbeit an und ihre Einführung in “Die Shownotes”, Tim Pritlove für seine schier unendliche Begeisterung für den Congress,  Michi “eisturm” für die Aufklärung über seine private Nicht-Vorratsdatenspeicherung, Jens für die Einblicke in die Welt des NOC, Julius für die Erklärungen zur Seidenstraße, Holger “holgi” Klein (oder dessen Geist) für die erste öffentliche Verwendung des Wortes “ganzheitlich”, Alexis für die Beschreibung seines genialen Kochapparates, Christin und Lara für das Klopfen aus der Ringwerkstatt, dem DLF-Team für die Möglichkeit des Reinschnupperns bei den Radioprofis und Manfred Kloiber für seine abschließenden Worte zur Bedeutung des 30C3 für Gesellschaft und Politik. (Aufnahme vom 29.12.2013 – Dauer: 2:28:44) Weiterlesen