Archiv der Kategorie: Allgemein

Audiotagebuch zum #PodstockDE 2015

“Nimm Dein Smartphone und sprich” diesen Titel gaben wir, das Redaktionsteam, der 16. Episode der C-Staffel des Podunion Magazins. Der Satz stammt von Annik Rubens, alias Larissa Vassilian, die in der PMC016 am 06.08.2015 zu Gast gewesen ist.

Viele Podcasterinnen und Podcaster legen sehr viel Wert auf hochwertige technische Ausstattung. Das ist reizvoll, erforderlich ist es aber nicht. Denn mit jedem halbwegs modernen Smartphone hat man bereits eine Maschine in der Tasche, mit der preiswert und leicht qualitativ ausreichendes Audio-Material erzeugt werden kann.

Diese Aussage brachte mich auf die Idee, eine Dokumentation zum Podstock 2015 ausschließlich mit meinem NOKIA Lumia 630 Smartphone mit Windows Phone 8.1 zu machen. EIn Gerät, das gegenwärtig für knapp unter 100 Euro zu haben ist.

Als Software kam die App The Sound Recorder zum Einsatz. Die Soundfiles habe ich direkt vom Smartphone zu OneDrive hochgeladen und dann über seine Web-Seite an den Soundveredler Auphonic übergeben. Ein dort im Vorfeld von mir eingetragener Service übernahm den FTP-Upload an den Webserver von radiomono.

Die Erkennungsmeldodie habe ich zwischen Tür und Angel und auf die Schnelle auf einer Melodica eingespielt. Auch das habe ich mit dem Smartphone aufgezeichnet. Das File habe ich als Intro bei Auphonic hinterlegt.

Der in der PMC015 unter anderem vorgestellte Publisher “Dircaster” übernimmt die Generierung eines abonnierbaren Feeds für die hochgeladenen Dateien:

http://podstock2015.radiomono.net/

Smartphone in Action auf podstock2015

Quelle: https://instagram.com/p/6cGWK2rqkI/ (Danke Dennis!)

 

Radio Ga Ga – Interview im Podcast “ideasmachine.ch”

ideasmachine Radio Ga GaAm Freitag, den 07.08.2015, lud mich Torsten Reimann aus der Schweiz zu einen Mumble-Interview ein. Ich hatte mich mit ihm verabredet, ohne genau zu wissen, was er genau von mir erwartete. Das erfuhr ich erst zu Beginn des Gesprächs. Es ging ihm ums Thema Radio in der guten alten Zeit:

Radio Ga Ga
http://www.ideasmachine.ch/radio-ga-ga/

Was ich auch nicht wusste: Er begrenzt seine Interviews grundsätzlich auf etwas 45 Minuten. Ich hätte meine Antworten und Anekdoten deutlich kürzer gefasst, wenn mir das bekannt gewesen, wäre. Doch so plauderte ich einfach drauflos. Gelegentlich auch deutlich am Thema Radio vorbei. Vermutlich auch, weil ich vorher eine Flasche Mate getrunken hatte: Quasselwasser.

Zum Glück war nicht allzuviel falsch. Aber eine Sache möchte ich korrigieren: Der von mir genannte Sendungstitel “Der Spatz am Wallrafplatz” ist falsch. Es müsste heißen “Funkhaus Wallrafplatz”. Diese Sendung ist – wie in der Wikipedia zu lesen ist – “die älteste Hörerbeteiligungssendung mit unmittelbaren telefonischen Gesprächskontakten zwischen Hörer und Moderator, ihre Gründungsphase ist verbunden mit Moderator Hasso Wolf.”

Weitere Links: Weiterlesen

#ganzohr2015

Wegen des großen Erfolges ;-) im vergangenen Jahr (#ganzohr2014), gibt es eine Neuauflage oder Weiterführung oder …

Na, wie auch immer: auch in diesem Jahr wird es ein Treffen der Wissen(schaft)spodcaster (m/w) an der Universität WItten/Herdecke geben. Es trägt, wenig überraschend, den Titel #ganzohr2015

Die Organisation wird diesmal jedoch auf dem Sendegate-Forum (das kein Forum ist) laufen. Also schaut doch mal rein:

https://sendegate.de/t/ganzohr2015-treffen-der-wissen-schaft-spodcaster-m-w/1104

 

Podcast-Kanon (Die Podsingers)

Stand: 23.01.2015 (6 Sänger, 2 zügig)

 

“Wir können nicht alle gleichzeitig reden, nur gleichzeitig singen!”

Das habe ich gedacht, als ich beim 31C3 im Sendezentrum saß und alle Anwesenden das Gegenteil bewiesen haben. Klar können wir alle gleichzeitig reden! – Aber verstehen kann man nichts mehr. Das geht tatsächlich nur, wenn man sich auf eine Aussage einigt. Und wenn man noch etwas Takt dazugibt, dann ist es schon fast ein LIed. Gedacht getan. Ich habe ein Liedchen getextet und wollte es mit den anwesenden Menschen singen. Doch der Zeitpunkt war schlecht gewählt. So wurde nichts daraus. Aber warum jetzt nicht nachholen, was dereinst nicht klappte. Und deshalb starte ich jetzt das Projekt Podcast-Kanon.

Mehr dazu habe ich ins “Sendegate-Forum”, das kein Forum ist, hineingeschrieben
https://sendegate.de/t/podcast-kanon-deine-stimme-zahlt/798

Weiterlesen

Berlin-Besuch zum #ppw14b

#ppw14b-SymbolbildDer Hastag #ppw14b steht für den 2. Podlove-Podcaster-Workshop im Jahr 2014. Er fand statt vom 21. bis zum 23. November in Berlin. Diesmal war ich zum ersten Mal auch mit dabei. Bisher hatte ich gedacht, dass sich eher nur die Entwicklergemeinde trifft, weniger die Nutzer und Anwender. Doch das Themenspektrum ging deutlich über die reine Technik hinaus, auch wenn die Arbeit an der Software, besser gesagt an der “Podlove-Matrix“, natürlich einen sehr großen Raum eingenommen hat. So konnte man zum Beispiel auch Sessions zur Comedy, zu Sprechtechniken oder zur Planung eines “Podstock 2015-Festivals” im Angebot finden. Die Tage waren zweigeteilt. Vormittags Vorträge im Plenum, nachmittags Barcamp-Sessions, die spontan – von den TeilnehmerInnen selbst – angeboten wurden. Und ich bin zutiefst überrascht, wie reibungslos das funktioniert hat. Doch bevor ich hier noch viele Worte verliere, verweise ich lieber auf die gute Videodokumentation bei youtube:
https://www.youtube.com/channel/UCXZDiUgOysUe6Qx5YtxlGkA

Hier eine Sammlung von Audio-Beiträgen über den #ppw14b:
https://sendegate.de/t/der-ppw14b-in-euren-podcasts/77

Oder auch in Fotos:
https://www.flickr.com/photos/dafisch/sets/72157649422878591/
https://www.flickr.com/photos/b4ey/sets/72157649531701162/
https://www.flickr.com/photos/the_tj/sets/72157649070145869/

Außerdem spannend, was auf Twitter so alles unter dem Handle #ppw14b “gezwitschert” wurde: https://twitter.com/search?q=%23ppw14b&src=typd

Und der Vollständigkeit halber hier auch noch der link zur offiziellen Veranstaltungsankündigung (Quelle: metaebene):
http://metaebene.me/blog/2014/08/17/4-podlove-podcaster-workshop-in-berlin-am-22-23-november-2014/

 

Zum Dritten und Letzten

Ein weiteres Mal durfte ich im Magazin der Podunion die Moderation übernehmen. Allerdings war das dann auch die vorerst letzte Episode (#26) des Magazins:
http://podunion.com/podunion/podunionpodcasts/magazin/25066/pmb026

Die Reihe wird beednet. Habe ich es kaputtgespielt? Die Frage stellt sich jedoch genauso Marc Litz (http://scrollflow.de/). Denn kaum sind wir nun “feste” Gäste des Magazins geworden, schon wird das Angebot eingestellt. Wir sind uns keiner Schuld bewußt. Ehrlich.

Die Audiotechnik von radiomono

Weil danach gefragt wurde, habe ich einmal eine Liste meiner Geräte zusammengestellt.
(Die Thomann-Links sind keine Affiliate-Links, aber ziemlich informativ.)

Stationärer Einsatz:

Headset: Beyerdynamic DT-297-PV/80 MKII
http://www.thomann.de/de/beyerdynamic_dt297pv80_mk_ii.htm

Mikrofon: Rode M3
http://www.thomann.de/de/rode_m3.htm

Vorverstärker: Behringer MIC2200 Ultragain Pro
http://www.thomann.de/de/behringer_mic2200_ultragain_pro.htm

Expander/Gate/Kompressor/Peak-Limiter: Behringer MDX4600 Multicom Pro-XL
http://www.thomann.de/de/behringer_mdx4600_multicom_proxl.htm

Recorder: Zoom R24
http://www.thomann.de/de/zoom_r24.htm

Kopfhörerverstärker: Millenium HA4
http://www.thomann.de/de/millenium_ha4.htm

Mobiler Einsatz:

Recorder: Zoom H4 (im Handel durch Nachfolger Zoom H4N abgelöst)
Symbolbild: http://www.thomann.de/de/rycote_mini_windjammer_f_zoom_h4.htm

Recorder: Zoom H6
http://www.thomann.de/de/zoom_h_6_complete_bundle.htm

Kopfhörerverstärker: Superlux HA3D
http://www.thomann.de/de/superlux_ha3d.htm

Fellwindschutz für die Headset-Mikrofone (fast noch zu groß)
http://www.weichhart.de/de/rycote-wj-standard-klein-5-cm

WP_20150220_005 1 500pxÜber das mobile Equipment habe ich auch im PodUnion Magazin PMC004 berichtet:
http://podunion.com/podunion/podunionpodcasts/magazin/163655/pmc004#recording

Tolle Tipps zur Technik findet man u.a. im Podcast “Der Lautsprecher” von Tim Pritlove
http://der-lautsprecher.de/ls002

Aber Technik ist nicht alles, denn
“Auch mit dem besten Hammer kann man den Daumen so gut treffen wie den Nagel.”