RMN019 #ganzohr2014 – (4) Vortrag Dr. Sebastian Ritterbusch

Downloads: 274

RMN019 Bild 450pxIn einem spontanen Vortrag, konfrontiert sich Sebastian stellvertretend für alle Anwesenden mit der Frage „Was für Rahmenbedingungen müssen wir für Wissenschaftspodcasts stellen?“ Der Podlove Podcast Publisher und der Soundveredler Auphonic sind Werkzeuge, die ganz allgemein geeignet sind, das Leben der Podcasterinnen und Podcaster zu vereinfachen. Reicht diese Toolbox bereits aus oder haben Wissenschaftspodcasts darüber hinausgehend Bedarf an weiteren Werkzeugen, die auf die speziellen Bedürfnisse dieser Community zugeschnitten sind? Welche Bedürfnisse sind das eigentlich? Können einzelne Episoden eines WissPodcasts den Stellenwert von Fachartikeln gewinnen? Und falls ja, wie kann man sie auffindbar, bzw. zitierfähig machen? Zu diesen und weiteren Fragen stellt Sebastian einzelne Thesen auf, die als Ausgangspunkt einer tiefergehenden Bearbeitung dienen können. Der Vortrag ist eine Einladung zum gemeinsamen Nachdenken.

Aufnahme vom 03.10.2014 – Dauer 0:28:16

2 Gedanken zu „RMN019 #ganzohr2014 – (4) Vortrag Dr. Sebastian Ritterbusch

  1. Katrin

    Habe die Idee von Schlagwörtern für Kapitel mal Podlove vorgeschlagen. Den Ansatz der Schlagwortwolke in unseren einzelnen WordPress-Installationen selbst finde ich die beste Lösung, da sie:
    a) Besuchern auf der Seite selbst die Kapitelinhalte aufbereitet, als auch
    b) gegenüber den in der GanzOhr-Diskussion offenbar favorisierten Apps, Suchmaschinen oder Verzeichnissen die Metadaten zur Verfügung stellen kann.

    Was haltet ihr davon? Viele Grüße!

    Antworten
  2. Sonntagssoziologe

    Ein guter Vortrag. Nur bezweifle ich, dass Podcastplattformen im Wissenschaftsbereich ihren Weg erfolgreich unabhängig von Videoplattformen gehen können. Für Wissenschaftler ist es doch völlig irrelevant, ob eine Audio- oder Videozitation ermöglicht wird. Wenn eines Tages eine Audiozitationsdatenbank entsteht, die Videoaufzeichnungen ausspart, müssen Wissenschaftler immer noch zusätzlich die Videos nach ähnlichen Verweisen abgrasen, um up to date zu sein. Ich sehe die Zukunft eher in einer Zusammenführung von Audio und Video.

    Bei Audiozitationen sehe ich außerdem ein Problem darin, dass – im Gegensatz zu Youtu – mp3 im Nachhinein vom Podcaster einfach ausgetauscht werden können, was Schindluder ermöglicht. Immerhin ist die Wissenschaft ein eitler, neidischer Zirkus. und wenn nicht ausgetauscht, so verschwinden Podcastserver über die Jahre/Jahrzehnte. Man braucht ja nur mal zählen, wie viele Podcastkarteileichen unter podcaster.de zu finden sind. Auch das macht eine Zitation auf Podcastkapitel beschränkt reizvoll.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.