Mach’s gut, Podunion-Magazin!

Liebe Podcastfreundinnen und – freunde!

Bevor jemand fragt: Ja, ich habe heute heute mein Engagement in der Podunion ungeplant
beendet. Ja, das war sehr plötzlich und unerwartet. Auch für mich. Doch wenn eine Grenze erreicht ist, dann sollte man diese auch beachten. Und das möchte ich hiermit tun, ohne auf Details weiter einzugehen. Die gehören hier nicht hin. Falls es jemand ganz genau wissen möchte: „Ich konnte mich nicht inhaltlich kreativ genug einbringen, weil es bestehende Strukturen gab die nicht zu ändern waren“. Fertig.

Ich wünsche der Podunion und insbesondere dem Podunion-Magazin alles Gute für die Zukunft. Wir gehen getrennte Wege.

Macht’s gut.

RMN035 Gesetzgeschwätz 0 (GG000)

Lautsprechersymbol mit Paragraphenzeichen
Radiomono ist als Experimentierkanal gedacht. Also starte ich mal ein Experiment:

Seit langer Zeit schon hege ich den Traum, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden. Podcasten ist angenehm. Dabei etwas sehr Konkretes zu lernen, ist nützlich. Im speziellen Fall, geht es um das Kennenlernen der neulich verabschiedeten Europäischen Datenschutz-Grundverordnung. Die will ich kennenlernen. Aber ich will nicht nur darüber reden, sondern sie ganz direkt, Wort für Wort (für mich) hörbar machen. Denn von Juristen habe ich mal den Spruch gehört: Der Blick ins Gesetz erspart das Geschwätz. Also versuche ich es mit dem Originalmaterial. Artikel für Artikel, Absatz für Absatz, Satz für Satz. Das ist sehr speziell und vielleicht nicht jedermanns/jederfraus Ding. Aber ich will versuchen, es mit einer Prise Humor erträglich werden zu lassen. Wie gesagt, es ist ein Experiment. Ob es gelingt, wird erst die Zukunft zeigen.

Ushi, mein “Universelles, Sprachbasiertes Hilfs- und Informationssystem” (den Quatsch habe ich mir selber ausgedacht :-) wird mich dabei unterstützen. Sie hat die Ausdauer, auch die verschwurbelsten Texte zu Gehör zu bringen.

Mit dieser “Nullnummer” habe ich einfach mal losgelegt. Mal sehen, was noch kommt.

Intro: Erste Takte aus der Amtsgerichts-Polka
Ushi: Ein Produkt der Firma linguatec

Idee und Realisation: Martin Rützler, www.radiomono.net

Veröffentlichung: 21.03.2016, Dauer: 0:09:54 Weiterlesen

RMN034 #32C3 Lieblingsplätze

Unisex

Winkepinguin

Daniela Ishorst vom Kunstundhorst-Podcast sowie Eva und Johannes vom kern.punkto-Podcast haben mir auf dem #32C3-Congress gezeigt, was sie besonders beeindruckt hat.

 

 

 

 

 

 

Aufnahme vom 30.12.2015 – Dauer: 0:50:38
http://radiomono.net

 

 

 

 

Weiterlesen

RMN033 #32C3 Rundgang mit Jan

32C3-Budda

Was in 2014 erst auf den allerletzten Drücker geschah (siehe http://www.radiomono.net/rmn-022-31c3-rundgang-mit-jan/) haben wir in diesem Jahr gleich zu Beginn am ersten Tag gemacht. Einen Rundgang durch den #32C3 in Hamburg. Ein spontaner Weg mit zufälligen, doch sehr freundlich-herzlichen Begegnungen. Und viele gute Gründe, warum sich die Reise auch in diesem Jahr wieder gelohnt hat.

Aufnahme vom 27.12.2015 – Dauer: 2:14:22 Weiterlesen

RMN032 #ganzohr2015 – Vortrag Katrin Leinweber

WP_20151003_14_39_40_ProAußer der Vorstellungs- und Begrüßungsrunde blieben in diesem Jahr beim ganzohr-Treffen die Recorder aus. Mit einer Ausnahme: Der Vortrag von Katrin Leinweber über eine Möglichkeit zur vereinfachten Hinzufügung von Vortragsfolien zu einer Audio-Aufzeichnung. Sie nennt es: Aupholien.

Aufnahme vom 03.10.2015 – Dauer: 0:08:46
http://radiomono.net

Weiterlesen

RMN031 #ganzohr2015 – Vorstellungs- und Feedbackrunde

RMN031-Episodenbild“ganzohr2015” das Treffen der Wissen{schaft}spodcaster (m/w) hat auch im Jahr 2015 wieder an der Uni Witten/Herdecke stattgefunden. 16 podcastaffine Menschen (PodcasterInnen, Noch-nicht-PodcasterInnen und HörerInnen) mit insgesamt 17,5 verschiedenen Angeboten saßen einen Arbeitstag lang zusammen, um über aktuelle Entwicklungen und eine Zukunftsvision für ihr “Nische-in-der-Nische”-Angebot  nachzudenken. Neu in diesem Jahr war das Warmup-Treffen am Vorabend. In geselliger Runde hatte jede und jeder die Möglichkeit zur informellen Kontaktaufnahme. Ein Versuch, der als gelungen bezeichnet werden kann. Dagegen bleibt abzuwarten, in wie weit der Versuch, eine eigene, gemeinsam kuratierte Webseite zu erstellen, irgendwann auch einmal als “gelungen” gewertet wird. Für den Anfang ist jedenfalls schon einmal gut gesorgt. Was 2014 nur eine zarte Idee war, nimmt inzwischen konkrete Gestalt an. Daniel Meszner hat sich zum “Antreiber” dieses Projektes erklärt. Möglicherweise kann bereits zum #ppw15b im November eine erste Version vorgestellt werden. Jedenfalls ist es das selbst gesteckte Ziel.

Aufnahme vom 03.10.2015, Dauer:  0:45:46
http://www.radiomono.net Weiterlesen

RMN 030 Podstock 2015 – Audiotagebuch

RÜTZLER Martin POdstock2015 450px“Nimm Dein Smartphone und sprich” das war die Aufforderung, die Larissa Vassilian aka Annik Rubens unseren Zuhörern im Podunion Magazin PMC 016 zugerufen hatte. Es braucht nicht viel technische Ausrüstung, um mit dem Podcasten zu beginnen. Nahezu jedes Smartphone macht inzwischen so gute Aufnahmen, dass damit ohne Probleme gepodcastet werden kann. Um diese These zu belegen, habe ich meinen Aufenthalt beim diesjährigen #PodstockDE Festival im Almke bei Wolfsburg in Form eines Audiotagebuchs auf meinem Smartphone dokumentiert. Die 21 Episoden habe ich jeweils direkt nach der Aufnahme (sofern das Netz verfügbar war) hochgeladen. Sie standen also unmittelbar zum Download bereit, wie ich es im vorigen Beitrag auch schon beschrieben hatte. Für alle, die den Feed nachträglich nicht mehr abonnieren möchten, aber trotzdem Lust haben einmal reinzuhören, hier nun die Zusammenstellung aller Episoden gemeinsam in einem Soundfile.

Aufnahmen vom 14.08.2015 bis 16.08.2015 – Dauer: 04:33:00

www.radiomono.net Weiterlesen

Audiotagebuch zum #PodstockDE 2015

“Nimm Dein Smartphone und sprich” diesen Titel gaben wir, das Redaktionsteam, der 16. Episode der C-Staffel des Podunion Magazins. Der Satz stammt von Annik Rubens, alias Larissa Vassilian, die in der PMC016 am 06.08.2015 zu Gast gewesen ist.

Viele Podcasterinnen und Podcaster legen sehr viel Wert auf hochwertige technische Ausstattung. Das ist reizvoll, erforderlich ist es aber nicht. Denn mit jedem halbwegs modernen Smartphone hat man bereits eine Maschine in der Tasche, mit der preiswert und leicht qualitativ ausreichendes Audio-Material erzeugt werden kann.

Diese Aussage brachte mich auf die Idee, eine Dokumentation zum Podstock 2015 ausschließlich mit meinem NOKIA Lumia 630 Smartphone mit Windows Phone 8.1 zu machen. EIn Gerät, das gegenwärtig für knapp unter 100 Euro zu haben ist.

Als Software kam die App The Sound Recorder zum Einsatz. Die Soundfiles habe ich direkt vom Smartphone zu OneDrive hochgeladen und dann über seine Web-Seite an den Soundveredler Auphonic übergeben. Ein dort im Vorfeld von mir eingetragener Service übernahm den FTP-Upload an den Webserver von radiomono.

Die Erkennungsmeldodie habe ich zwischen Tür und Angel und auf die Schnelle auf einer Melodica eingespielt. Auch das habe ich mit dem Smartphone aufgezeichnet. Das File habe ich als Intro bei Auphonic hinterlegt.

Der in der PMC015 unter anderem vorgestellte Publisher “Dircaster” übernimmt die Generierung eines abonnierbaren Feeds für die hochgeladenen Dateien:

http://podstock2015.radiomono.net/

Smartphone in Action auf podstock2015

Quelle: https://instagram.com/p/6cGWK2rqkI/ (Danke Dennis!)

 

Radio Ga Ga – Interview im Podcast “ideasmachine.ch”

ideasmachine Radio Ga GaAm Freitag, den 07.08.2015, lud mich Torsten Reimann aus der Schweiz zu einen Mumble-Interview ein. Ich hatte mich mit ihm verabredet, ohne genau zu wissen, was er genau von mir erwartete. Das erfuhr ich erst zu Beginn des Gesprächs. Es ging ihm ums Thema Radio in der guten alten Zeit:

Radio Ga Ga
http://www.ideasmachine.ch/radio-ga-ga/

Was ich auch nicht wusste: Er begrenzt seine Interviews grundsätzlich auf etwas 45 Minuten. Ich hätte meine Antworten und Anekdoten deutlich kürzer gefasst, wenn mir das bekannt gewesen, wäre. Doch so plauderte ich einfach drauflos. Gelegentlich auch deutlich am Thema Radio vorbei. Vermutlich auch, weil ich vorher eine Flasche Mate getrunken hatte: Quasselwasser.

Zum Glück war nicht allzuviel falsch. Aber eine Sache möchte ich korrigieren: Der von mir genannte Sendungstitel “Der Spatz am Wallrafplatz” ist falsch. Es müsste heißen “Funkhaus Wallrafplatz”. Diese Sendung ist – wie in der Wikipedia zu lesen ist – “die älteste Hörerbeteiligungssendung mit unmittelbaren telefonischen Gesprächskontakten zwischen Hörer und Moderator, ihre Gründungsphase ist verbunden mit Moderator Hasso Wolf.”

Weitere Links: Weiterlesen